Willkommen auf der Internetseite des

Bundesverbandes der Lehrerinnen und Lehrer an Beruflichen Schulen
Mecklenburg - Vorpommern e.V.

Liebe Mitglieder,

mit eurer Stimmabgabe bei der Personalratswahl am 31.05.2017 habt ihr Jost Pommerenke als Vertreter der Beamten und Hans-Joachim Prakesch als Vertreter der angestellten Lehrkräfte in den Lehrerhauptpersonalrat gewählt. Durch diesen Wahlerfolg stellt unser Verband mit Hans-Joachim Prakesch den Vorsitzenden den Fachgruppe Berufliche Schulen im LHPR.

Dieses Wahlergebnis war nur durch euren Einsatz für unseren Verband vor Ort an den Schulen zu erreichen.

Hierfür möchten wir uns ganz herzlich bei euch bedanken.

Wir werden uns im Lehrerhauptpersonalrat für die Interessen unserer angestellten und verbeamteten LehrerInnen einsetzen. Gerne könnt ihr euch mit euren Problemen und Anliegen an uns wenden.

Wir bedanken uns ebenfalls bei allen Kolleginnen und Kollegen, die nicht Mitglied unseres Verbandes sind und uns ihre Stimme gegeben haben. Für Sie gilt natürlich ebenfalls das Angebot, sich mit Problemen und Anregungen an uns zu wenden.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Jost Pommerenke

Hans-Joachim Prakesch

E-Mail:prakesch@berufsschule-rostock.de

 

 

 

 

 

Das sind unsere Forderungen

  1. die Reduzierung der Pflichtstunden auf 25 Unterrichtsstunden
  2. einen Nachteilsausgleich für angestellte Lehrkräfte, die aus Altersgründen nicht verbeamtet werden konnten
  3. dass die eine Stunde Altersabminderung bereits ab dem 55. Lebensjahr gewährt wird
  4. die Anrechnung der bestehenden Altersabminderungen ab dem folgenden Monat nach Vollendung des jeweiligen Lebensalters gewährt wird
  5. Ergreifung stringenter Maßnahmen, um den Fachkräftemangel zu beseitigen. Eigene Referendare müssen in einem vereinfachten Verfahren eingestellt werden können.
  6. nicht besetzte oder frei gewordene E14-Stellen werden zügig neu ausgeschrieben und besetzt
  7. bei der Lehrerbedarfsberechnung berücksichtigen, dass in einer Klasse mehrere Berufsgruppen sind und dafür zusätzlich zum Koeffizienten für Teilungsunterricht ein Sockel von 2h pro Bildungsgang eingeführt wird.
  8. alle Anmeldungen zu den Vollzeitbildungsgängen dürfen mit den zugehörigen Faktoren zugelassen werden.
  9. Wiedereinführung der zweiten Teilungsstunde in BS
  10. Installierung der Unterstützersysteme durch das Land an BS
  11. Veränderung der Mehrarbeitsvergütungsverordnung, so dass Mehrarbeit wie reguläre Arbeitszeit vergütet wird
  12. Schaffung von Klassenleiterstunden an BS
  13. Fortbildung erfolgt bedarfsgerecht, d. h. im Zusammenhang mit der Gestaltung verlässlicher Schulstrukturen, den an der Fortbildung teilnehmenden Kollegen muss zugesichert werden, dass sie mindestens für 10 Jahre auch in diesem Bereich beschäftigt werden. Hierzu ist es notwendig, dass die Steuerung der Standorte für bestimmte Ausbildungsrichtungen von „oben“ erfolgt.
  14. Wiedereinführung langfristiger Arbeitszeitkonten

 

 

 
BLBS - ERFOLG DURCH KOMPETENZ